Der Unterschied Zwischen Slow Juicer Und Mixer

Frischen Saft zu trinken ist eine der einfachsten Methoden, Dich mit genügend Nährstoffen zu versorgen und ein gesünderes Leben zu führen. Solche Säfte haben genügend Vitamine, sie sind voller Ballaststoffe und schmecken einfach köstlich. Doch bevor Du jetzt in ein Geschäft rennst um einen Mixer zu kaufen, solltest Du zunächst überlegen, welche Art Saft Du am liebsten magst - normal biologische oder die langsam gepressten.

Warum macht das einen Unterschied?

Weil die unterschiedlichen Säfte mit Hilfe unterschiedlicher Werkzeuge und Technologien hergestellt werden. Du solltest mehr darüber lernen, um das richtige Gerät für Dich auszusuchen.

Wie funktionieren Mixer und schnelle Entsafter?

Diese Maschinen werden oft auch Zentrifugalentsafter genannt, da sie die Zentrifugalkraft zur Herstellung von Saft nützen. Sie machen die Säfte ziemlich schnell, aber sie erzeugen während des Verarbeitens viel Hitze und sind relativ laut. Sie eignen sich gut, um harte Gemüsesorten und Früchte (Karotten, Äpfel, Radieschen u.s.w.) zu entsaften und sie benötigen nicht viel Vorbereitung. Normalerweise musst Du das Gemüse oder die Früchte vorher nicht schneiden, denn sie passen in die Maschine als Ganzes.

Allerdings produzieren die schnellen Entsafter und Mixer weniger Saft und weniger Ballaststoffe als die langsamen. Sie sind außerdem nicht wirksam genug, gemäß dem Fall Du möchtest Deinem Saft Kräuter, Beeren oder Blattgemüse hinzufügen: Es ist schwer mit dieser Maschine, Saft aus kleineren Zutaten herzustellen.

Wie funktionieren Slow Juicer?

Slow Juicer werden auch mastizierende Entsafter genannt. Sie mahlen und kauen alle Zutaten und pressen diese dann, um den Saft zu extrahieren. Sie produzieren weniger Hitze und weniger Lärm bei der Verarbeitung, sie extrahieren mehr Saft aus der gegebenen Menge an Gemüse und Obst und der produzierte Saft hat zudem mehr Ballaststoffe. Die Zutaten werden gut zerkleinert, Du kannst also auch problemlos Beerensaft, grünen Saft aus Spinat oder anderem Blattgemüse etc. machen. Slow Juices sind zudem länger haltbar als die gewöhnlichen Bio-Säfte: Sie können bis zu 72 Stunden in einem Kühlschrank gelagert werden, ohne ihren Geschmack und ihre Nährstoffe zu verlieren.

Sie werden aber nicht ohne Grund „slow" genannt. Das Entsaften mit diesen Geräten erfordert mehr Vorbereitung. Große Frucht- und Gemüsesorten müssen vorher zerstückelt werden, denn die Öffnung der Maschine ist ziemlich klein. darüber hinaus dauert es mit dieser Technik des Mastizierens länger, Säfte zu extrahieren.

Für welches Gerät soll ich mich entscheiden?

Obwohl Mixer (wie auch schnelle Entsafter) sich von Slow Juicers unterscheiden, bedeutet das nicht, dass ein Gerät definitiv besser als das andere ist. Das hängt alles von verschiedenen Faktoren ab, wie:
- Welche Früchte und Lebensmittel magst Du;
- Wie viel Zeit hast Du, um Säfte zu machen;
- Willst Du den Saft gleich genießen oder für einige Zeit im Kühlschrank aufbewahren;
- Wie wichtig ist Dir der Gehalt an Ballaststoffen;
- Willst Du Geld an den Zutaten für den Saft sparen.

Bedenke: Sowohl biologische als auch Slow Juices sind gesund und lecker. Bist Du eine sehr beschäftigte Person, die wenig Zeit für das Entsaften aufwenden kann, dann ist ein Mixer für dich wohl die bessere Wahl. Bist Du eine Person, die gerne Säfte aus kleinen Früchten, Blattgemüse usw. macht, dann ist ein Slow Juicer die bessere Lösung für Dich.

Wir wünschen Dir viel Glück mit Deiner Wahl!